Wirtschaftsförderung Lüneburg

Stadtkoppel 12
21337 Lüneburg

04131 - 2082-0
04131 - 2082-10

info@wirtschaft.lueneburg.de
www.wirtschaft-lueneburg.de
  • Mehr zu

Ansprechpartner

Wirtschaftsförderungs-GmbH

Dipl. Soz. Ökon. Christian Scherrer 04131 - 2082-23 04131 - 2082-10 E-Mail senden Webseite

Anfahrt

ElevatorLGIT-macht-Schule_EUInnovationsnetzwerksbutton

Ressourceneffizienz

Verbesserte Förderung für Energieeffizienz

PV auf GewerbeimmobilieAktuell werden die Fördermöglichkeiten für Investitionen in Energieeffizienz und erneuerbare Energien ausgebaut (z.B. BAFA - Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)). Doch vor der Anschaffung steht die Frage, in was genau investiert werden soll. In diesem Zusammenhang können wir auf diese drei Beratungsangebote für niedersächsische KMU hinweisen, die zunächst befristet bis zum 31.12.2021 verfügbar sind. Unterstützt werden diese Angebote von der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit (NAN).

Impulsberatung für KMU – Solar

Impulsberatung für KMU - Solar - Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (klimaschutz-niedersachsen.de)

Die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen bietet seit dem 1. März 2018 die Impulsberatung für KMU-"Solar" an – in enger Kooperation mit den regionalen Wirtschaftsförderungen, den Industrie- und Handelskammern, den Handwerkskammern sowie den regionalen Energieagenturen.

Ziel der Beratungen ist es, den KMU die wirtschaftliche Nutzung von Solarenergie mit all ihren Potenzialen betriebsspezifisch aufzuzeigen. Behandelt werden die Themen Stromeigenverbrauch und -einspeisung, Stromspeicherung sowie Nutzung von Solarwärme für Gebäude und Prozesse. Ende 2019 wurde das Angebot um den Zusatz "Solare Mobilität" erweitert.

Für die beratenen Unternehmen ist die Beratung kostenfrei, die Finanzierung erfolgt aus Landesmitteln über die KEAN. Die Unternehmen erhalten über die Klimaschutzleitstelle des Landkreis Lüneburg einen Beratungsgutschein im Wert von 750 Euro. Mit diesem wenden sie sich an einen Energieberater aus einem festgelegten Beraterpool.

Impulsberatungen für KMU Energie- und Materialeffizienz

Impulsberatung für KMU - Energie- und Materialeffizienz - Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (klimaschutz-niedersachsen.de)

Die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen bietet ab dem 01.08.2020 wieder kostenfreie Impulsberatungen für KMU zu Energie- und Materialeffizienz sowie das neue Zusatzangebot "Impulsberatung PLUS" an.

Ziel dieser Impulsberatungen ist es, die Unternehmen dabei zu unterstützen, durch Effizienzmaßnahmen den Energie- und Materialverbrauch zu senken, somit die Kosten zu reduzieren und gleichzeitig etwas für den Klimaschutz zu tun. Erfahrene Beraterinnen und Berater nehmen vor Ort die Abläufe, Prozesse und Verbräuche in Augenschein, um Verbesserungspotenziale zu identifizieren und mögliche Maßnahmen vorzuschlagen. Anschließend erhalten die Unternehmen einen Beratungsbericht mit den wichtigsten Ergebnissen und Einsparmöglichkeiten sowie Hinweisen auf Fördermöglichkeiten und nächste Schritte.

Für die beratenen Unternehmen ist die Beratung kostenfrei, sie erhalten über die Klimaschutzleitstelle des Landkreis Lüneburg einen Beratungsgutschein im Wert von 1.000 Euro. Mit diesem wenden sie sich an einen Effizienzberater aus einem festgelegten Beraterpool.

Impulsberatung für KMU - Betriebliches Mobilitätsmanagement

Impulsberatung für KMU - Betriebliches Mobilitätsmanagement - Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (klimaschutz-niedersachsen.de)

Die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen bietet in diesem Jahr erstmals die Impulsberatung für KMU - Betriebliches Mobilitätsmanagement an - in enger Kooperation mit der Niedersachsen Allianz für Nachhaltigkeit.

Mit den Impulsberatungen sollen niedersächsische Unternehmen bei der Entwicklung nachhaltiger Mobilitätskonzepte unterstützt werden. Betrachtet werden die Bereiche Dienstreisen, Mitarbeitermobilität, der eigene Fuhrpark sowie die Verkehrsinfrastruktur und der zur Verfügung stehende Parkraum.
Im Rahmen der Beratung erhält das Unternehmen individuelle Umsetzungsempfehlungen für eine nachhaltigere betriebliche Mobilität, die dadurch umweltfreundlicher, kosteneffizienter und attraktiver für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird.

Für die beratenen Unternehmen ist die Beratung – im Wert von 4.000 Euro - kostenfrei, die Finanzierung erfolgt aus Landesmitteln über die KEAN. Die Anzahl der Impulsberatungen ist begrenzt. Interessierte Unternehmen wenden sich daher direkt an die KEAN und nutzen den Bewerbungsbogen.

Verschwendung vermeiden – Schlanke Unternehmen nutzen Lean Management

Mitarbeiter Tom Schilling arbeitet im optimierten Produktionsbereich der Werner Hübner GmbH. Das Unternehmen ist vom WLG-Angebot Produktion+ überzeugt.„Wir müssen weniger Fehler machen!“, oder „Das muss schneller, besser, günstiger gehen!“: Diese Worte kommen nicht selten von der Geschäftsleitung eines Unternehmen, gerichtet an dessen Mitarbeiter. Der Wunsch der Chefetage ist verständlich, haben doch eine geringe Fehlerrate, eine hohe Arbeitsgeschwindigkeit und geringe Kosten maßgeblichen Anteil am Unternehmenserfolg. Aber wie erreicht man diese Ziele? Sinnvoll erscheint eine Überprüfung, Analyse und darauf aufbauende Weiterentwicklung der Unternehmensprozesse. Dabei können Verschwendungen von Ressourcen aufgedeckt und behoben werden.

Vorreiter solcher effizient gestalteten Unternehmen sind Industriebetriebe. Hier wurden Managementkonzepte, die unter dem Begriff „Lean“, d.h. Wertschöpfung ohne Verschwendungen zu betreiben, zusammengefasst und zum Standard definiert. Vorangegangen ist hier der japanische Automobilkonzern Toyota nach dem 2. Weltkrieg. Doch auch in anderen Unternehmensgrößen und Branchen hält der Lean-Gedanke Einzug.

„Wichtig erscheint mir eine transparente Vorgehensweise der Unternehmensleitung, die dazu taugt, alle Mitarbeiter mitzunehmen.“, so Christian Scherrer von der Wirtschaftsförderung Lüneburg. Es ist daher  wichtig, dass die Verschwendung nicht nur in Einzelbereichen angegangen wird. Nimmt sich die Geschäftsleitung beispielsweise nur den Produktionsbereich vor, so kann bei den dortigen Mitarbeitern der Eindruck entstehen, dass die anderen Mitarbeiter weiter ineffizient sein dürfen. Das würde die Motivation der Produktionsmitarbeiter stark schwächen.

Die Wirtschaftsförderung Lüneburg unterstützt Unternehmen bei der Einführung neuen Wissens und betrieblicher Organisationsinnovationen wie Lean Management Methoden. Hierfür kann von kleinen und mittleren Unternehmen in Stadt und Landkreis Lüneburg das Angebot Produktion+ genutzt werden. Auch die Digitalisierung von Unternehmensprozessen, die Einführung neuer Technologien, oder auch die Entwicklung von neuen Produkten, Verfahren sowie Dienstleistung kann hiermit gefördert werden.

Die Werner Hübner GmbH Dreherei und Maschinenbau, mehrfach ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb, aus Lüneburg hat das WLG-Angebot Produktion+ genutzt, um Lean Management Methoden in der Metallverarbeitung und insbesondere in der Qualitätssicherung einzuführen. „Wir sehen schon jetzt, dass die konsequente Einführung von Lean Management Kostensenkungen von 50.000 € pro Jahr ermöglicht.“, so Hans Georg Hübner, Geschäftsführer der Werner Hübner GmbH. „Wir haben die Wege der Mitarbeiter und die Transporte mit unseren Mitarbeitern zusammen weiterentwickelt.“, ergänzt Anna Singelmann, Masterandin und für das Lean Projekt intern zuständig. Joachim True von True Change, der die Einführung der Lean Methoden und eines Produktionskennzahlensystems unterstützt hat, ergänzt: „Ein externer Blick kann sehr hilfreich sein, um weitere Verbesserungen in einem Unternehmen anzustoßen. Ein entscheidender Faktor ist die Einbindung der Mitarbeiter in die Weiterentwicklung der Prozesse: Jeder Produktionsbereich bekam beispielsweise einen eigenen Elektro-Stapler, ein Hebe- und Transportwerkzeug z.B. für Paletten. Weitere Veränderungen betrafen die Organisation gesamter Produktionsbereiche inkl. der Platzierung von Produktionsmaschinen, im Falle der Fa. Hübner sind dies CNC-Metallbearbeitungsmaschinen."

Am 07. Februar gab die Fa. Werner Hübner GmbH anderen Unternehmen Einblick in das eigene Unternehmen und in die Umsetzung von Lean Management im Bereich der Qualitätssicherung. Die WLG hatte zu dem Termin im Rahmen des Themenschwerpunktes „Ressourceneffizienz“ eingeladen. Auch die Unternehmen HB Fuller und CLAGE hatten bereits Einblick in die Unternehmensprozesse gegeben.

Die Wirtschaftsförderungs-GmbH für Stadt und Landkreis Lüneburg (WLG) unterstützt Unternehmen wie W. Hübner bei der Umsetzung von Projekten rund um Effizienz, Digitalisierung und Innovation mit dem Angebot Produktion+. Interessierte finden weitere Informationen

zum Thema Ressourceneffizienz unter www.wirtschaft-lueneburg.de/ressourceneffizienz und

zum WLG-Angebot Produktion+ unter www.wirtschaft-lueneburg.de/produktion

Hintergrund: Steigerung der Wertschöpfung durch Lean Production

Lean Management erfordert eine ganzheitliche Betrachtung von Produktions- und Organisationsprozessen mit dem Ziel Verschwendung in der Wertschöpfungskette zu identifizieren und Prozesse kontinuierlich zu verbessern. Die Idee hinter Lean Management und Lean Production, schlanker Produktion, werden daher häufig mit dem Slogan „Weniger ist mehr“ beschrieben.

In der Anwendung bedeutet die Etablierung von Lean-Management-Methoden eine konsequente Ausrichtung an Kundenbedürfnissen und die Verschlankung von Produktions-, Liefer- und Organisationsprozessen. Qualitativ hochwertige Produkte sollen bei höchster Liefertreue in geringen Durchlaufzeiten und zu angemessenen Kosten hergestellt werden.

Zu diesem Zweck zielt Lean Production darauf aus, alle Produktionsschritte zu eliminieren, die nicht wertschöpfend sind, um möglichst jede Verschwendung in der Wertschöpfungskette zu vermeiden. Und zwar durch kontinuierliche Verbesserung der Produktionsanlagen sowie der Synchronisierung und Standardisierung von Prozessen.

Lean Management ist allerdings mehr als Prozessoptimierung. Ein wichtiger Aspekt ist die Vermeidung von Fehlern, insbesondere durch systematische Qualifizierung der Mitarbeiter und der Einführung einer transparenten Unternehmens- und Fehlerkultur.

Probleme werden durch Lean Management frühzeitig erkannt und analysiert, Fehler offen benannt. Eine Lean-Management-Kultur hilft der stetigen Weiterentwicklung und Verbesserung von Produktionsprozessen.